Menü
A A A
www.e-lexikon.at

Ergebnis für Chat (11)

druckenmailenChat

Online-Dienst, mit dem Internetuser miteinander kommunizieren können. Die meisten Chats erfordern beim Einstieg eine Registrierung. Danach kann der Benutzer, der unter seinem Nickname agiert, in den offenen oder geschlossenen Bereiche des Chats, den Chatrooms, mit anderen Chattern plaudern.

siehe auch:

 

druckenmailenChatbot

Chatprogramm für eine menschenähnliche Konversation.

Die kommunikativen Fähigkeiten und andere menschenähnliche Verhaltensweisen werden durch künstlich programmierte Intelligenz simuliert. Chatbots können als virtuelle Assistenten auf Service- oder Supportseiten eingesetzt werden, eventuell noch mit einer eigenen Visualisierung durch einen Avatar.

siehe auch:

 

druckenmailenChatiquette

Erweiterte Netiquette, Bezeichnung für Höflichkeit und Fairneß im Internet, für Chats. Die Chatiquette legt beispielsweise fest, immer höflich zu bleiben, schreiende Großbuchstaben zu vermeiden, niemanden zur Preisgabe persönlicher Infos zu drängen, und vieles mehr.

siehe auch:

 

druckenmailenChatroom

Bereich innerhalb eines Chats. Die Benutzer (Chatter) können einen Chatroom Ihrer Wahl aufsuchen und mit den darin befindlichen Personen kommunizieren. Chatrooms können offen (=frei zugänglich) oder geschlossen sein.

siehe auch:

 

druckenmailenchatten

Das "Plaudern" mit anderen Benutzern (Chattern) in offenen oder geschlossenen Bereichen des Chats, den Chatrooms.

siehe auch:

 

druckenmailenChatter

Bezeichnung für einen Benutzer, der sich im Chat befindet und mit anderen Chattern plaudert.

siehe auch:

 

druckenmailenChatzilla

IRC-Client zum Chatten. Chatzilla ist Bestandteil des Open Source-Projektes Mozilla.

siehe auch:

 

druckenmailenInternet Relay Chat

Mittels Internet Relay Chat (IRC) können Online-Gespräche in virtuellen Räumen im Internet in Echtzeit geführt werden.

siehe auch:

 

druckenmailenSchatten-IT

Bezeichnung für unkontrollierte und riskante Nutzung von Services und Geräten durch Unternehmensmitarbeiter.

Im Zeitalter des Cloud-Computing bereitet es keine großen Schwierigkeiten, im Unternehmen Dienste, Software und Privatgeräte wie Smartphones, Notebooks und Tablets - an der offiziellen IT vorbei - einzusetzen. Beispielsweise für Backups, Filesharing, Datenarchivierung in der Cloud (Dropbox, OneDrive, iCloud, etc.) oder die Nutzung von Webmail-Lösungen für unternehmensrelevante Informationen. Häufig auch werden in Fachbereichen eigenentwickelte Applikationen eingesetzt.

Schatten-IT birgt zahlreiche Sicherheitsrisiken: So können Lizenzrechte verletzt werden, wenn private Software plötzlich im Unternehmensumfeld genutzt wird. Für die eingesetzten Anwendungen liegen in der Regel keine Service Level Agreements (SLA) vor und sie werden auch nicht vom unternehmensinternen IT-Support betreut.

siehe auch:

 

druckenmailenSMS-Chat

Dienst, mit dem Handybenutzer via SMS miteinander kommunizieren können. Mit einer entsprechenden Applikation können Call Center Agents, Hotline- oder Helpline-Mitarbeiter direkt von ihrem Arbeitsplatz-Rechner mit Benutzern in Kontakt treten.

siehe auch:

 
Begriffe 1 bis 10 von 11 weiter
Abonnement - Aktuellen begriff per E-Mail erhalten

Neue Begriffe

Meistgesuchte Begriffe

Links

© 2018 www.e-lexikon.at