Menü
A A A
www.e-lexikon.at

V

druckenmailenV2I

Vehicle-to-infrastructure, Kommunikation zwischen Fahrzeugen und Infrastruktur.

siehe auch:

 

druckenmailenV2V

Vehicle-to-vehicle, Kommunikation zwischen Fahrzeugen.

siehe auch:

 

druckenmailenV8

Bezeichnung für eine von Google entwickelte JavaScript-Engine.
V8 ist Open-Source, in der Programmiersprache C++ geschrieben und wird in Googles eigenen Internetbrowser Chrome verwendet.

siehe auch:

 

druckenmailenValidator

Programm oder Funktion, das den (X)HTML-Code auf seine Richtigkeit überprüft. Einem Validator sind meist die Eigenheiten und Besonderheiten der verschiedenen Browser (Navigator, Internet Explorer, Opera, etc.) vorgegeben und kann damit die Testphase beim (Re)Launch eines Webauftrittes unterstützen.
Oft sind in einschlägigen Tools zur Webseitenerstellung bereits Validatorfunktionen eingebaut, wie beispielsweise bei Adobes Dreamweaver.

http://validator.w3.org

siehe auch:

 

druckenmailenvalidieren

Überprüfung auf die korrekte Eingabe von Daten, beispielsweise die Integrität und Vollständigkeit von Adressdaten in einem Web-Formular.

siehe auch:

 

druckenmailenValidierung

Überprüfung auf die korrekte Eingabe von Daten, beispielsweise die Integrität und Vollständigkeit von Adressdaten in einem Web-Formular.

siehe auch:

 

druckenmailenVanity-Nummer

"vanity", engl. "Eitelkeit". Bezeichnung für Telefonnummern nach amerikanischem Vorbild, die – auf der Tastatur des (Mobil)Telefons eingetippt – eine sinnvolle Buchstabenkombination ergeben. Beispielsweise wäre eine mögliche Telefonnummer für "Lexikon" 5394566.

siehe auch:

 

druckenmailenVaporware

"Heiße Luft Ware". Hard- oder Software, die zwar von den Unternehmen lange vor ihrer Fertigstellung angekündigt, aber nie oder nur verspätet ausgeliefert wurde.

Das Magazin Wired vergibt jährlich einen Preis für die 10 bekanntesten Vaporware-Produkte, den "Vaporware Award".

http://www.wired.com

siehe auch:

 

druckenmailenVariable

Speicherplatz für Werte in der Programmierung.

Variablen werden mit einem Namen bezeichnet und besitzen eine definierte Adresse im Speicher des Rechners. Die Namensgebung unterliegt den Syntaxregeln der jeweiligen Programmiersprache. In manchen Sprachen werden Variablen durch ein bestimmtes vorangestelltes Zeichen, beispielsweise das Dollarzeichen $, gekennzeichnet.

Der Datentyp einer Variablen (Zeichenkette/String, numerisch, Boolean, Datum, usw.) und der Anfangswert (Initialwert) können oder - in Abhängigkeit der Programmiersprache - müssen bei der erstmaligen Definition angegeben werden. Der Wert der Variablen ändert sich im Verlauf eines Rechenprozesses.

siehe auch:

 

druckenmailenVAT

Verband Alternativer Telekom-Netzbetreiber in Österreich. Plattform und Interessensvertretung für die Branche. Zu den wichtigsten Aufgaben des Verbandes zählen die Behandlung der umfangreichen Themenkreise Telekommunikationsrecht, Regulierung, Zusammenschaltung und Nummerierung sowie die Öffentlichkeitsarbeit zur Schaffung eines positiven Klimas für die Telekom-Liberalisierung.

http://www.vat.at

siehe auch:

 
Begriffe 1 bis 10 von 108 weiter
Abonnement - Aktuellen begriff per E-Mail erhalten

Neue Begriffe

Meistgesuchte Begriffe

Links

© 2016 www.e-lexikon.at