Menü
A A A
www.e-lexikon.at

Ergebnis für E-Mail (15)

druckenmailenE-Mail

elektronische Post im Internet. Einer der erfolgreichsten Dienste des Internet, mittlerweile Bestandteil des täglichen Lebens in vielen Teilen der Welt.

siehe auch:

 

druckenmailenE-Mail Adresse

Mit der Emailadresse wird der Besitzer eines Mailkontos eindeutig identifiziert. Besteht aus Name bzw. Bezeichnung und der Domain. Diese werden durch das @-Zeichen getrennt. Beispiel: office@reitbauer.at.

siehe auch:

 

druckenmailenE-Mail Zugang

Persönliche Zugangsberechtigung zu einem E-Mailkonto (Account) mit der Möglichkeit zum Empfangen und Versenden von E-Mails. Üblicherweise wird die Zugangsberechtigung mit der Kombination aus Benutzername und Passwort gecheckt.
Der E-Mail Zugang kann mittels E-Mail-Client Software, das die vom Provider zugewiesenen Mailkonten verwaltet und das Abrufen und Versenden der Mails ermöglicht (z.B. Netscape Messenger, Microsoft Outlook, Thunderbird, Eudora, ...), erfolgen.
Alternativ oder ergänzend dazu besteht über Webmail die Möglichkeit, sich seine E-Mails über den Browser weltweit von einem Computer mit Internetzugang abzurufen und zu versenden. Bei den meisten Providern ist diese Variante, zusätzlich zum klassischen Mailempfang und -versand mit einem E-Mail-Client, mittlerweile Standard.

siehe auch:

 

druckenmailenE-mail-adresse

Mit der Emailadresse wird der Besitzer eines Mailkontos eindeutig identifiziert. Besteht aus Name bzw. Bezeichnung und der Domain. Diese werden durch das @-Zeichen getrennt. Beispiel: lexikon@reitbauer.at.

siehe auch:

 

druckenmailenE-Mail-Client

Software, die die vom Administrator bzw. Provider zugewiesenen Mailkonten verwaltet und das Abrufen und Versenden der E-Mails ermöglicht.

Der E-Mail-Client ist meist ein eigenständiges Anwendungsprogramm, mit dem die elektronischen Nachrichten erstellt, versendet, empfangen, gelesen und weitergeleitet werden können. Viele Mailclients bieten darüber hinaus zusätzliche Funktionen, wie Adressen-, Termin- und Aufgabenverwaltung an.
Bekannte Programme sind u.a. Outlook, Eudora, Thunderbird.

siehe auch:

 

druckenmailenE-Mail-Filter

Ermöglicht die Organisation der E-Mails. Aufgrund der in den Mails enthaltenen Informationen (Absender, Empfänger, Betreff, Stichwörter im Text, usw.) können die Nachrichten automatisch in verschiedenen Ordnern oder Postfächern abgelegt werden.

siehe auch:

 

druckenmailenE-Mail-Server

Wickeln bei Providern den Empfang und Versand von E-Mails ab.

siehe auch:

 

druckenmailenE-Mail-Signatur

Fixer Textblock mit Kontaktdaten, der E-Mails automatisch hinzugefügt wird.

In den meisten Mail-Clients kann eine E-Mail-Signatur voreingestellt werden. Diese beinhaltet in der Regel Angaben zum Absender (Name, Adresse, Telefon, Fax, E-Mailadresse, Webadresse, Steuer-/DVR-Nummern, etc.). Wird ein E-Mail erstellt oder beantwortet, fügt das Programm den Signaturblock automatisch ein. Sind mehrere Emailkonten eingerichtet, kann für jedes Konto eine eigene Signatur gespeichert werden. Oft ist es auch möglich, für das Antworten/Weiterleiten einer Mail eine eigene Signatur zu verwenden als für ein neues E-Mail.

Nicht zu verwechseln sind die in E-Mails verwendeten Signatur-Textblöcke mit zertifizierten digitalen Signaturen. Diese können als qualifizierte elektronische Unterschrift für digitale Dokumente verwendet werden.

siehe auch:

 

druckenmailenE-Mail-Virus

E-Mails können, abgesehen von verseuchten Dateianhängen (Attachments), bösartigen Code enthalten. Dieser wird vom Mailprogramm (Client) ausgeführt, oft bevor das E-Mail überhaupt gelesen wurde.

siehe auch:

 

druckenmailenE-mailadresse

Mit der Emailadresse wird der Besitzer eines Mailkontos eindeutig identifiziert. Besteht aus Name bzw. Bezeichnung und der Domain. Diese werden durch das @-Zeichen getrennt. Beispiel: office@reitbauer.at.

siehe auch:

 
Begriffe 1 bis 10 von 15 weiter
Abonnement - Aktuellen begriff per E-Mail erhalten

Neue Begriffe

Meistgesuchte Begriffe

Links

© 2018 www.e-lexikon.at