Menü
A A A
www.e-lexikon.at

Ergebnis für Internet (46)

druckenmailenAustrian Internet Monitor

Die Projektgemeinschaft (Abk. AIM) der Marktforschungsinstitute Integral und Fessel-GfK bietet ein umfassendes und fundiertes Marktforschungsinstrument zum Thema Internet an. Zielsetzung ist die kontinuierliche Beobachtung des PC- und Internetmarktes, der Internet - Nutzung und des Besuchs von Internet - Anbietern (Homepages) auf Basis einer fundierten, repräsentativen Stichprobe für Gesamtösterreich und für Internet - Nutzer.

http://www.integral.co.at/AIM/ueberblick.shtml

siehe auch:

 

druckenmailenBreitband-Internet

Schneller Zugang mit hoher Datenübertragungsrate zum Internet mittels xDSL-Technologie, Kabelmodem, Kabellosem Netzwerk (WLAN), Mobilfunknetz (UMTS) oder Satellit.
Bezüglich der Definition, ab welcher Übertragungsrate man von Breitband spricht, gibt es keine einheitliche Festlegung. Einerseits wird jeder Internetzugang, dessen Übertragungsrate über der mittels Analog-Modem oder ISDN erreichbaren liegt, mit Breitband assoziiert. Andererseits definiert die Internationale Fernmeldeunion (ITU) Breitband ab einer Datenrate von 2.048 kBit/s (KiloBits/Sekunde). In Österreich wird von Breitband meist ab einer Datenrate von 512 kBit/s gesprochen.

Auf jeden Fall erlauben Breitbandzugänge professionelle Anwendungen wie beispielsweise den Austausch größerer Datenmengen, Videokonferenzen oder Teleworking. Für Unterhaltungszwecke das komfortable Betrachten von Echtzeit-Videos mit Streaming-Technologie, Online-Spiele, Musikdownload, Bilderverwaltung im Internet, u.v.m..

siehe auch:

 

druckenmailenBreitbandinternet

Schneller Zugang mit hoher Datenübertragungsrate zum Internet mittels xDSL-Technologie, Kabelmodem, Kabellosem Netzwerk (WLAN), Mobilfunknetz (UMTS) oder Satellit.
Bezüglich der Definition, ab welcher Übertragungsrate man von Breitband spricht, gibt es keine einheitliche Festlegung. Einerseits wird jeder Internetzugang, dessen Übertragungsrate über der mittels Analog-Modem oder ISDN erreichbaren liegt, mit Breitband assoziiert. Andererseits definiert die Internationale Fernmeldeunion (ITU) Breitband ab einer Datenrate von 2.048 kBit/s (KiloBits/Sekunde). In Österreich wird von Breitband meist ab einer Datenrate von 512 kBit/s gesprochen.

Auf jeden Fall erlauben Breitbandzugänge professionelle Anwendungen wie beispielsweise den Austausch größerer Datenmengen, Videokonferenzen oder Teleworking. Für Unterhaltungszwecke das komfortable Betrachten von Echtzeit-Videos mit Streaming-Technologie, Online-Spiele, Musikdownload, Bilderverwaltung im Internet, u.v.m..

siehe auch:

 

druckenmailenInternet

Bezeichnung für den weltweiten Zusammenschluß von Rechnern, die alle durch das Protokoll TCP/IP miteinander verbunden sind. Ein Vorläufer des Internets war das Arpanet, das in den 60er-Jahren des vorigen Jahrhunderts auf Betreiben des US-Verteidigungsministeriums entstanden ist. In den 70ern wurde die Technik von den amerikanischen Universitäten weiterentwickelt. Ende der 80er schließlich führte die Entwicklung des WWW zum Durchbruch: Das Surfen mit grafischer Benutzeroberfläche (Browser) ermöglichte den (kommerziellen) Siegeszug des Internet.

siehe auch:

 

druckenmailenInternet Archive

Amerikanisches Non-Profit Projekt zur Erstellung eines digitalen Archivs.
1996 gegründet und in San Francisco ansässig, bietet das Internet Archive freien Zugang zu gespeicherten Texten, Audios/Videos und mit seiner "Wayback Machine" zu archivierten Webseiten.

https://archive.org

siehe auch:

 

druckenmailenInternet Exchange

Internationale Internetknoten dienen als Austauschpunkte für den Datenverkehr des Internets.

Einige der über 100 Internet Exchanges (IX bzw. IXP):
VIX Wien
AMS-IX Amsterdam
DE-CIX Frankfurt
LINX London

siehe auch:

 

druckenmailenInternet Explorer

Browser von Microsoft, in Windows 10 durch Edge als Standardbrowser abgelöst.

siehe auch:

 

druckenmailenInternet Information Server

Abk. IIS, Webserver von Microsoft.

siehe auch:

 

druckenmailenInternet Message Access Protocol

Abk. IMAP. E-Mail-Protokoll, das dem Client die Bearbeitung der Mails auf dem Server ermöglicht. Der Benutzer kann für die Verwaltung seiner Mails auch Ordner auf dem Server anlegen.

siehe auch:

 

druckenmailenInternet Ombudsmann

1999 als Projekt des Österreichischen Instituts für angewandte Telekommunikation (ÖIAT) in Zusammenarbeit mit dem Verein für Konsumenteninformation (VKI) gegründet. Der Internet Ombudsmann ist Ratgeber bei Sicherheits-Fragen zum Einkauf im Internet. Darüber hinaus bietet er Tipps und Hinweise für sicheres Online-Shopping und erarbeitet Qualitätsstandards für sicheren e-commerce, beispielsweise die Vergabe-Richtlinien für das österreichische e-commerce-Gütezeichen.

Der Internet Ombudsmann ist eine von der EU-Kommission anerkannte außergerichtliche Streitschlichtungsstelle und wird vom Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz sowie von der Bundesarbeitskammer gefördert. Die außergerichtliche Streitschlichtung durch den Internet Ombudsmann ist für alle beteiligten Parteien kostenlos.

http://www.ombudsmann.at

siehe auch:

 
Begriffe 1 bis 10 von 46 weiter
Abonnement - Aktuellen begriff per E-Mail erhalten

Neue Begriffe

Meistgesuchte Begriffe

Links

© 2018 www.e-lexikon.at