Menü
A A A
www.e-lexikon.at

R

druckenmailenR Programmiersprache

Programmiersprache der statistischen Datenanalyse und Grafik.

R dient im wissenschaftlichen Bereich und in zahlreichen internationalen Großkonzernen der Datenanalyse und ihrer grafischen Darstellung. Die Interpretersprache wurde auf Basis der von den Bell Laboratories geschaffenen Programmiersprache "S" entwickelt und ist mit dieser weitgehend kompatibel.

Über das Comprehensive R Archive Network (CRAN) kann bei der Suche nach Erweiterungspaketen zugegriffen werden. R ist Open-Source-Software und steht weltweit kostenlos unter der GNU General Public License (GPL) für alle Plattformen (UNIX, Windows and Mac OS) zur Verfügung.

https://www.r-project.org

siehe auch:

 

druckenmailenR/3

Betriebswirtschaftliche Komplettlösung des Softwareherstellers SAP.

siehe auch:

 

druckenmailenRack

Netzwerkschränke bilden ein in sich geschlossenes verdrahtetes System, in dem die Server und Systemkomponenten eingebaut werden. Server-Racks, übklicherweise aus Metall gebaut, besitzen meist eine Glastüre, ein Kabelmanagement und ein Belüftungssystem.

Die Rack-Einbaugeräte haben nach der EIA-Norm (Electronics Industry Association) eine Breite von 19 Zoll (482,6 mm). Eine Höheneinheit (HE bzw. U Unit) beträgt 1,75 Zoll (44,45 mm).

siehe auch:

 

druckenmailenRadio Button

Englische Bezeichnung für einen Optionsschalter, Wahlmöglichkeit mit grafischer Zustandsanzeige in einem Bildschirm-Formular.

Innerhalb einer Optionschalter-Gruppe kann beim Radio Button, im Gegensatz zur Checkbox, nur eine Option ausgewählt werden. Beispielsweise in einem Online-Bestellformular für ein Produkt die Option, aus mehreren Möglichkeiten die gewünschte Produktfarbe anzugeben. Dabei kann nur eine Option (= eine Farbe) ausgewählt werden.

siehe auch:

 

druckenmailenRAID

Redundant Array of Independent Disks oder Redundant Array of Inexpensive Disks, redundante Anordnung unabhängiger/kostengünstiger Festplatten. Ein RAID-System ist in der Lage, größere Datenmengen aus Gründen der Datensicherheit auf mehreren Platten abzulegen. Für die Anwendungen und das Betriebssystem stellt sich das als eine einzige große Festplatte dar. Die physikalische Verwaltung der Daten wird vom RAID-System übernommen.

Der Defekt einer Festplatte führt im Normalfall nicht zu einem Systemausfall, sie kann im laufenden Betrieb getauscht werden.

siehe auch:

 

druckenmailenRAM

Random Access Memory. Haupt- bzw. Arbeitsspeicher eines Computers, wobei man auf jede Speicherzelle wahlfrei zugreifen kann. RAMs sind in der Regel flüchtige Speicher - sie verlieren ihre Inhalte, wenn kein Strom mehr fließt.

siehe auch:

 

druckenmailenRandom

Random Number - Englische Bezeichnung für Zufallszahl.

 

druckenmailenRansomware

Schadprogramm, um mittels Verschlüsselung Lösegeldzahlungen zu erlangen.

Ransomware sind Programme, die als Malware versandt werden und, wenn einmal auf einem Rechner ausgeführt, diesen außer Betrieb setzen bzw. die Daten verschlüsseln. Der Benutzer wird - oft als behördliche Aufforderung getarnt - der Nutzung illegaler Inhalte beschuldigt und erpresst. Mittels einer Straf-/Lösegeldzahlung wird den Opfern die Entsperrung bzw. Freigabe des Rechners versprochen.

siehe auch:

 

druckenmailenRAS

Remote Access Service, "Fernzugangsservice". Mit RAS können Rechner mittels Modem verbunden werden. Beispielsweise der Computer eines Internet-Benutzers mit dem Einwahlrechner des Providers.

siehe auch:

 

druckenmailenRastergrafik

Pixelgrafik, Rasterbild, Bitmap. Stellt Bilder als Matrix von Punkten dar, die Pixel genannt werden (von engl.: picture element). Jeder einzelne Bildpunkt stellt einen bestimmten Farbwert dar und kann separat bearbeitet werden. Im Internet wird die pixelorientierte Darstellungsweise vom gif-, jpg- und png-Format verwendet.

siehe auch:

 
Begriffe 1 bis 10 von 131 weiter
Abonnement - Aktuellen begriff per E-Mail erhalten

Neue Begriffe

Meistgesuchte Begriffe

Links

© 2016 www.e-lexikon.at