Menü
A A A
www.e-lexikon.at

Ergebnis für Google (11)

druckenmailenGoogle

Populäre Volltextsuchmaschine. Bietet neben der Textsuche zusätzlich die Möglichkeit, nach Bildern, News, Blogs und Büchern zu suchen. Erst 1998 von Larry Page und Sergey Brin gegründet, hat sich Google mittlerweile zur populärsten Suchmaschine im Internet katapultiert. Spektakuläre Übernahmecoups, wie beispielsweise der Kauf der Videoplattform YouTube, stehen auf der Tagesordnung.

Den Großteil seines Umsatzes macht der Internetgigant aus dem kalifornischen Mountain View mit bezahlten Textanzeigen auf der Suchseite und in seinen anderen zahlreichen Services. Diese Online-Services bilden mittlerweile einen respektablen "Bauchladen", die bekanntesten sind:
- Google Earth (Land- und Satellitenkarte)
- Google Photo (Bilderservice, früher Picasa)
- AdWords (Textanzeigen)
- Gmail (E-Mail)
- YouTube (Videoplattform)
- Google Wallet (Bezahlplattform)
- Docs and Spreadsheets (Text- und Tabellenverarbeitung)
- Google+ (Soziales Netzwerk)

Mittlerweile mischt Google auch im Mobilfunk ("Android") mit. Weiters wurde auch ein eigener Webbrowser "Chrome" lanciert.

Die Bedeutung von "Google" (© google.de):
"Googol" ist der mathematische Fachbegriff für eine 1 gefolgt von 100 Nullen. Der Begriff wurde von Milton Sirotta, einem Neffen des US-amerikanischen Mathematikers Edward Kasner, geprägt und in dem Buch "Mathematics and the Imagination" von Kasner und James Newman verbreitet. Google verwendet diesen Begriff, um das Ziel des Unternehmens zum Ausdruck zu bringen: die Organisation der enormen Menge an Informationen, die im Web verfügbar ist.

http://www.google.com

siehe auch:

 

druckenmailenGoogle Base

Ehemaliger kostenloser Service von Google, der in den USA eingeführt wurde und in einer Testversion auch in Deutschland und Großbritannien verfügbar war. Der Dienst war eine Art Plattform für die Nutzer, um Inhalte jeder Art strukturiert an Google zu übermitteln.

Über Google Base konnten Informationen in jeglicher Form, vom Kochrezept bis hin zu Jobanzeigen, ins Internet gestellt und über die klassische Google-Suchfunktion oder über andere Google-Dienste (Froogle, Google Maps) gefunden werden. Dabei musste der Benutzer keine eigene Website haben.

siehe auch:

 

druckenmailenGoogle Checkout

Online-Bezahlservice von Google. Google Checkout soll den Benutzern das Einkaufen im Internet erleichtern und bequemer machen. Die Online-Händler können in ihren Anzeigen ein Symbol mit anbieten, das den Kunden per Mausklick zum Bezahlservice führt.

Die Kosten für Google Checkout trägt der Online-Händler, dem Kunden entstehen keine Gebühren. Noch ist das Service auf die USA beschränkt, wenn er sich als erfolgreich erweist, wird auch die Ausweitung auf andere Länder kommen. Checkout steht in Konkurrenz zum bereits etablierten Bezahl-Dienst Paypal.

Wird mittlerweile unter Google Wallet weitergeführt.

siehe auch:

 

druckenmailenGoogle Docs and Spreadsheets

Google Text & Tabellen. Kostenloses einfaches webbasiertes Textverarbeitungs- und Tabellenkalkulationsprogramm, mit dem mehrere Personen gemeinsam an einem Dokument arbeiten können, ohne dass dieses per E-Mail hin und her geschickt werden muss.

Im Gegensatz zu einer herkömmlichen Office-Anwendung erfolgt die Bearbeitung der Daten direkt im Webbrowser. Oft verwendete Dateiformate (Word, Excel, StarOffice, OpenOffice usw.) werden unterstützt. Die Dokumente können auch ins PDF-Format exportiert werden.

So ist es beispielsweise möglich, die Hausaufgaben einer Schülergruppe zu koordinieren, vom Arbeitsplatz aus die Einkaufsliste auf dem Computer zuhause abzurufen oder gemeinsam mit den Kollegen in San Francisco einen neuen Business-Plan zu entwickeln.

Heißt nun Google Drive.

http://docs.google.com

siehe auch:

 

druckenmailenGoogle Drive

Mit dem Onlinespeicher-Dienst von Google (vormals Google Docs and Spreadsheets) können Daten auf eine virtuelle Online-Festplatte ausgelagert werden.

Mit den integrierten Google Text & Tabellen stehen kostenlose einfache webbasierte Textverarbeitungs- und Tabellenkalkulationsprogramme zur Verfügung. Dateien können an zentraler Stelle von mehreren Personen gemeinsam bearbeit werden. Dateien und Ordner können für bestimmte Personen oder für die Öffentlichkeit freigegeben werden.

Die Bearbeitung in Google Drive ist sowohl mit dem PC/Notebook (entweder online oder über die installierte Google Drive für Mac/PC-Anwendung) als auch mit Mobilgeräten über die Google Drive App möglich. Die App bzw. die Anwendung synchronisieren automatisch mit der Onlineversion von Google Drive. In der Basisvariante stehen 15 GB Online-Speicherplatz zur Verfügung. Bei Bedarf kann zusätzlicher Speicherplatz hinzugekauft werden.

2017 hat Google seinen Desktop-Client für Google Drive mit "Backup & Sync" zu einem Backup-Tool ausgeweitet.

http://drive.google.com

siehe auch:

 

druckenmailenGoogle Earth

Der beliebte Dienst von Google bietet hochauflösende Satellitenbilder der gesamten Erdoberfläche an. Google Earth ermöglicht in dreidimensionaler Ansicht das "Überfliegen" des eigenen Heimatortes oder jeder beliebigen anderen Gegend.

Die Software ist auf der Website kostenlos zum Download verfügbar und läuft auf allen gängigen Rechnern. Mittlerweile wurde auch eine browser-basierte Variante vorgestellt. Mit dem Google Earth Plug-In (Erweiterung für den Browser) läßt sich der in eine Webseite eingebundene 3D-Globus ähnlich wie in der Softwarevariante bedienen.

Mit "Google Maps" bietet der Internetgigant eine auf zweidimensionaler Ansicht reduzierte Variante von Landkarten und Satellitenbildern an.
Alle Varianten verfügen über recht hochauflösende Karten und Satellitenaufnahmen der Ballungszentren in Europa. In ländlichen oder alpinen Gebieten hingegen bietet die Auflösung noch Potential zur Verbesserung.

Die aktuelle Version von Google Earth integriert Ozeane und Mars und bietet 3D-Darstellung von Meeresboden und Zeitreisefunktion.

https://www.google.com/earth

siehe auch:

 

druckenmailenGoogle I/O

Jährliche Konferenz des Internet-Giganten Google.

https://developers.google.com/events/io

siehe auch:

 

druckenmailenGoogle Maps

Der beliebte Online-Dienst von Google bietet eine hochauflösende Ansicht der Erdoberfläche an.

Google Maps wird im Browser oder über die mobile App gestartet. Angezeigt werden wahlweise Straßenkarten, Geländeansicht oder Satellitenbilder, optional mit oder ohne 3D-Perspektive. Die Ballungszentren bieten generell eine sehr gute Auflösung, ländliche oder alpine Gebiete können gröber dargestellt werden. Mittlerweile hat der Kartendienst sein Angebot auch auf die Planeten und Monde des Sonnensystems inklusiver der Internationalen Raumstation ISS ausgedehnt.

Beim Start versucht Google Maps unter Zuhilfenahme der Browserlocation bzw. des GPS-Signals am Smartphone die Karte des aktuellen Standortes anzuzeigen. Über die Suche oder mittels Verschieben des Kartenausschnitts kann jeder beliebige Ort ausgewählt werden. Praktische Funktionen, wie ein Routenplaner für diverse Verkehrsmittel (Auto, Öffis, zu Fuss, Rad, Flugzeug), Entfernungsmesser und die Darstellung von öffentlichen Gebäuden, Sehenswürdigkeiten und Lokalen bieten Orientierung. Optional kann die aktuelle Verkehrslage auf den Straßen eingeblendet werden.

Mittels "Street View" kann man in Großstädten (in Österreich nicht verfügbar) aus der Sicht eines Autos in fotorealistischer Darstellung durch die Straßen spazieren. Google Maps möchte künftig auch die Luftverschmutzung visualisieren und testet dies aktuell am Beispiel der kalifornischen Stadt Oakland.

Websitebetreiber können über einen eigenen Einbettungscode bzw. mittels der Google Maps Programmierschnittstelle (API) passende Karten in ihre Page integrieren.

https://www.google.at/maps

siehe auch:

 

druckenmailenGoogle Suggest

Interaktive Suchhilfe, die bei Suchmaschine zum Einsatz kommt.
Google Suggest macht sich durch eine automatisch erscheinende Box unterhalb des Suchfeldes bemerkbar. Sobald im Suchfeld ein Zeichen eingegeben wird, werden in dieser Box zeitgleich zehn passende Suchbegriffsvorschläge und die Anzahl der jeweils zu erwartenden Suchergebnisse angezeigt. Mit jeder weiteren Eingabe im Suchfeld verfeinert sich gleichzeitig die Liste der Suchbegriffsvorschläge.

Der Benutzer kann zu jedem Zeitpunkt mit der Maus oder den Pfeiltasten einen der vorgeschlagenen Suchbegriffe auswählen und die Suche starten.
Nachteilig an Google Suggest ist, daß das Feld für die Begriffsvorschläge die Such-Buttons und andere Inhalte auf der Google-Website verdeckt. Das fördert Klicks auf die Vorschläge statt dem Absenden des eigenen eingegebenen Suchbegriffs.

http://www.google.at

siehe auch:

 

druckenmailenGoogle+

Soziales Netzwerk (Social network) von Google im Web.

https://plus.google.com

siehe auch:

 
Begriffe 1 bis 10 von 11 weiter
Kostenloses Abonnement - Aktuellen begriff per E-Mail erhalten

Neue Begriffe

Meistgesuchte Begriffe

Links

© 2018 www.e-lexikon.at